Mittwoch, 28. Dezember 2011

Bilderbücher ohne Worte (Wordless Picture Books)

Bilderbücher ohne Worte kann man sowohl im Fremdsprachenunterricht als auch im Deutschunterricht einsetzten. In Deutsch können diese Bücher, beispielsweise, als Anregung für eine Bildergeschichte dienen und im Fremdsprachenunterricht während eines Storytellings eingesetzt werden. Hier kann die Lehrperson die Geschichte sprachlich an das Leistungsniveau der Klasse anpassen.
Einige Bilderbücher stammen von englischen Autoren, diese sind meistens im englischen Original günstiger. Da die Bücher keinen Text enthalten, kann man also getrost zur englischen Variante greifen.


_______________________________________________________________________________________


Flotsam wurde von David Wiesner geschrieben und illustriert. Es ist eines meiner Lieblingsbilderbücher ohne Worte. Hier findet ein kleiner Junge am Strand eine alte Kamera und lässt die Fotos entwickeln. Auf den Fotos sind fantastische und wundersame Unterwasserlandschaften und Meerestiere abgebildet. Doch auf dem letzten Foto befindet sich ein Portraits weiterer Kinder, die diese Kamera im Laufe der Zeit gefunden haben. Nachdem der kleine Junge auch sein eigenes Foto gemacht hat, wirft er die Kamera zurück ins Meer, wo sie ihre Reise fortsetzt.
Dieses Buch eignet sich ebenfalls um Fortsetzungen zu schreiben. Auf deutsch heißt das Buch Strandgut.
Weitere gute wortlose Bücher von David Wiesner sind Tuesday, Sector 7 und Free Fall.
                   
Tuesday ist ebenfalls sehr empfehlenswert. Hierzu gibt es sogar hier ein Video auf YouTube. In dieser Geschichte fliegen dienstags abends Frösche auf ihren Seerosenblättern durch die Lüfte und gehen auf eine lustige surreale Reise. In Sector 7 begibt sich ein Junge während eines Ausflugs mit seiner Klasse auf eine abenteuerliche Reise mit einer Wolke zum Sector 7. Und in Free Fall erlebt ein kleiner Junge in seinen Träumen viele fantastische Abenteuer.

_______________________________________________________________________________________


The Arrival oder auf deutsch Ein neues Land von Shaun Tan  ist eine Migrantengeschichte. Ein Mann verlässt seine Familie um in einem anderen fernen Land Arbeit zu finden. Mit nur einem Koffer und ein paar Pfennig in der Tasche muss er sich in dem neuen Land zurechtfinden und sich eine Bleibe, einen Job und Essen besorgen. Dabei versteht er die Sprache nicht und die Kultur ist ihm fremd. Die Bilder sind schwarz/weiß und sehr realistisch mit Bleistift gezeichnet. Außerdem sind die Bilder sehr ausdrucksstark und bringen den Betrachter dazu mit dem Immigranten mitzufühlen. Dieses Bilderbuch ist sehr komplex und hat über 100 Seiten. Aus diesem Grund eignet es sich besonders für weiterführende Schulen.

_______________________________________________________________________________________


Lion and the Mouse von Jerry Pinkney ist nur im englischen Original erhältlich. Dieses Bilderbuch ist eine wortlose Variante der berühmten Tierfabel Der Löwe und das Mäuschen des altgriechischen Fabeldichters Äsop:
Es war einmal eine Maus, die tanzte über einen schlafenden Löwen und weckte ihn dadurch auf. Er ergriff sie mit seinen Tatzen, aber das Mäuschen flehte: „Verzeih mir meine Unvorsichtigkeit, und schenk mir mein Leben, ich will dir ewig dafür dankbar sein. Ich habe dich nicht stören wollen.“ Auf dieses Bitten hin schenkte ihr der Löwe großmütig die Freiheit und fragte, wie ihm wohl ein Mäuschen seinen Dank zeigen könnte. Kurze Zeit darauf fand die Maus den Löwen in einem Netz gefangen. Es eilte herbei und zernagte einige Knoten des Netzes, so dass der Löwe sich befreien konnte. (Quelle: http://gutenberg.spiegel.de/buch/1928/10) 

_______________________________________________________________________________________


Chalk von Bill Thomson ist ebenfalls nur auf Englisch erhältlich. In diesem wortlosen Bilderbuch finden drei Freunde auf einem Spielplatz bunte Straßenkreide und fangen an damit zu malen. Es stellt sich heraus, dass die Kreide magisch ist und die Dinge die sie zeichnen zum Leben erweckt werden.
_______________________________________________________________________________________



In Welle von Suzy Lee erlebt ein kleines Mädchen einen Tag am Strand und spielt mit den Wellen des Meeres. Dabei lernt sie auch die Kraft der Natur kennen. Die Künstlerin verwendet im ganzen Buch nur drei Farben: weiß, blau und schwarz. Die Zeichnungen wirken sehr poetisch und ausdrucksstark. Im Kunstunterricht eignet sich dieses Buch sehr gut zur Thematisierung des Horizontes.

_______________________________________________________________________________________


In Time Flies von Eric Rohmann verirrt sich ein kleiner Vogel in ein naturhistorisches Museum. In der Dinosaurier-Halle beginnt das Museum zum Leben zu erwecken, die Wände werden zu einer Landschaft und die Dinosaurierskelette  verwandeln sich in echte Dinosaurier. Nachdem der kleine Vogel von einem Dinosaurier verschlungen wird, fliegt er dessen Hals hinunter. Doch jetzt wird die Haut des Dinos dünner und dünner und der Vogel befindet sich wieder im Museum und der Dino ist wieder ein Skelett.
_______________________________________________________________________________________


                                                      
Abschließen möchte ich noch ein Buch von Chris van Allsburg vorstellen. Er ist ein sehr bekannter Autor und Illustrator. Seine berühmtesten Werke sind Dschumanji und Der Polarexpress. Doch er brachte auch zwei (nahezu) wortlose Bilderbücher heraus, namens The Mysteries of Herris Burdick und The Chronicles of Harris Burdick. Die Bücher bestehen aus Bildern, welche mit Unterschriften oder knappen Kommentaren versehen sind, die zum Phantasieren, Philosophieren oder Geschichten erfinden anregen sollen. Leider sind beide Bücher nicht in deutsch erhältlich. Das finde ich sehr schade, da diese Bücher sich hervorragend im Deutschunterricht einsetzten ließen und die Schüler passend zu den Bildern Geschichten erfinden und aufschreiben könnten. Trotzdem lohnt es sich diese Bücher zu kaufen und die Unterschriften evt. ins Deutsche zu übersetzen oder die Bilder für sich alleine sprechen zu lassen.  

Keine Kommentare: