Donnerstag, 29. September 2011

Interaktive Whiteboards in Schulen

Immer mehr Schulen ersetzen Tafeln durch so genannte SMART Boards oder auch Interaktive Whiteboards.
Dieses Video zeigt den Einsatz von SMART Boards in einer Grundschule:
Gestern Abend habe ich einen sehr interessanten Blogeintrag eines amerikanischen Physiklehrers (Frank Noschese) gefunden, der den Einsatz dieser "interaktiven" Whiteboards durchaus kritisch betrachtet. Der Artikel heißt "The $2 Interactive Whiteboard" und vergleicht den Einsatz von "normalen" Whiteboards mit digitalen Whiteboards. Frank Noschese ist ein großer Freund des mathematischen Modellierens und Schüler-Schüler-Interaktion. Er ist allerdings kein großer Freund von einem ineffektiven und sinnlosen Einsatz von Technologie. 
Selbst die beste technische Ausstattung garantiert keinen guten Unterricht.
Wenn man sich das Video oben, über den Einsatz von interaktiven Whiteboards an dieser Grundschule ansieht, fällt schnell auf, dass die Schüler kaum miteinander interagieren und eigentlich nur Frontalunterricht stattfindet. Dies wird auch bei den Videobeispielen von Frank Noschese deutlich. 
Hier sein Beispiel für den Einsatz eines wirklich interaktiven Whiteboards (allerdings von einer High School):


Hier ist der Link zu dem Blogeintrag:
http://fnoschese.wordpress.com/2010/08/06/the-2-interactive-whiteboard/

Und hier noch ein Link zu einem Artikel über den Einsatz von interaktiven Whiteboards in der Grundschule auf Lehrer-Online.de:
http://www.lehrer-online.de/whiteboards-grundschule.php?sid=18280547523853358131729182919020

Ich möchte durch diesen Blogeintrag interaktive Whiteboards nicht schlecht reden. Sie bieten tolle und pädagogisch sinnvolle Funktionen und können eine Bereicherung für die Klasse sein. Allerdings sollten die Lehrer für den Umgang mit ihnen geschult werden, damit das Whiteboard über die Funktion einer herkömmlichen Tafel hinausgehen kann. Sonst erfüllt die Anschaffung nicht ihren Zweck.

Keine Kommentare: